+24

Bezirksausschussthemen - Räumliche Darstellung und Benachrichtigung


Problem

Die Bezirksausschüsse kümmern sich um jede Menge kleine Themen, die zwar meistens nur eine sehr kleine Zahl an BürgerInnen interessieren, für diese dann aber umso direkter erfahrbar sind. Als Verkehrsteilnehmer interessiert es mich beispielsweise sehr, wenn über eine Umgestaltung einer Kreuzung diskutiert wird, über die ich täglich radle. Aber: Über 90% der Themen interessieren mich nicht wirklich, da sie sich auf Häuser, Straßen, Spielplätze etc. beziehen, mit denen ich nie in Berührung komme.

Wie erfahre ich also, wenn über etwas diskutiert wird, das für mich von Interesse ist? Monatlich mehrere längliche Tagesordnungen durchzulesen (das Lebensumfeld ist meist nicht nur durch einen einzigen Stadtteil geprägt) halte ich für nicht realistisch.

Lösungsvorschlag

Die anstehenden Anträge und Tagesordnungspunkte bekommen jeweils, sofern möglich, Geokoordinaten zugeordnet. Der administrative Aufwand dürfte dafür minimal sein, Tools zur automatischen Umwandlung von Adressen wie "Kaufingerstraße 10" in diese Koordinaten gibt es ja bereits.

Auf einer interaktiven Karte (OpenStreetMap, Google Maps, ..) werden nun die Punkte eingezeichnet. Das kann einerseits im Rahmen einer Website geschehen, andererseits als Handy-Anwendung (ist aufwändiger, dafür eventuell praktischer).

Für die NutzerInnen ist eine derartige Darstellung viel einfacher zu greifen, da man optisch viel schneller erkennen kann, was von Interesse sein könnte.

Eine Möglichkeit wäre auch, eine "Persönlicher Newsletter"-Funktion daran zu koppeln: man gibt einen oder mehrere Punkte an, und wird dann in regelmäßigen Abständen darüber informiert, wenn neue Anträge / Entscheidungen in einem bestimmten Radius dieser Punkte anstehen.

Möglicherweise könnten die Aushänge der Bezirksausschüsse, die an vielen öffentlichen Orten aufgestellt sind, durch eine solche Karte erweitert werden (sofern ausreichende Drucktechnik jeweils vor Ort ist): dadurch werden die ausgehängten Tagesordnungen übersichtlicher, und als praktischen Zusatznutzen für die Bürger gibt es auch abseits von Bus-Haltestellen Lagepläne zur Orientierung.


Diskussionen

  • mathiasp ist dafür
    +1

    Sehr cool. Einfach alle interessierenden Orte (zu Haus, typische Fahrtrouten) eintragen und über entsprechende Themen informiert werden. Bei mir wurde eine Straße zur Einbahnstrasse ohne dass ich davon wusste :(

    Jedoch: wer pflegt die Daten? Zu jeder Sitzung / Thema muss dann die Geoinformation verwaltet werden - (wie) ist das durchsetzbar?

  • fritz@joker-netz.de ist dafür
    +1

    Ich würde nur zu bestimmten Themen im Bezirksausschuß mitarbeiten, wie erfahre ich davon, wie erfahren es die dort Verantwortlichen?

  1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

  2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

  3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

  4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

  5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

  6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

  7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

  8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

  9. ... und neue Argumente einbringen.

  10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.