+4

Wo ist der nächste Spielplatz? - App


Mit dieser App sollen es Familien einfacher haben, auch in ihnen unbekannten Gegenden einen Spielplatz in der Nähe zu finden. Dies sollte durch die Ortungsfunktion am Smartphone oder durch Eingabe einer Adresse oder Pin in einer Karte möglich sein. Dabei sollen verschiedene Spielplatztypen auch unterschiedlich angezeigt werden, insbesondere Alterseignung und Indoorspielplätze sollten angezeigt werden.


Diskussionen

  • angrox ist dagegen
    +4

    Ich finde hier sollte die Stadt die POIs freigeben. Siehe auch den Vorschlag zur Freigabe der Geodaten, bzw anderer Vorschlaege, die das Kartenmaterial betreffen. PS: In OSM sind eine Vielzahl Muenchner Spielplaetze eingezeichnet, aber leider falsch getaggt ("Unknown/Unbekannt")

  • rmoriz ist dagegen
    +3

    Die Stadt sollte nicht die Ressourcen mit der Entwicklung eigener Apps verschwenden, sondern die Koordinaten (POI) und Beschreibungen über eine einfach zu pflegende Schnittstelle unter einer CC Lizenz bereitstellen (RESTful JSON, meinetwegen XML).

    Dies erlaubt die Entwicklung mehrere konkurrierender externen Applikationen und kostet die Stadt vergleichsweise wenig.

    • Genau. Das ist unter anderem ein Grund, weshalb der MOGDy stattfindet. Nach diesem Ideenwettbewerb beginnt ab dem 22.01.2011 ein Programmierwettbewerb, für den die Stadt Daten freigibt, damit Interessierte und Programmierbegeisterte, aber auch Unternehmen, solche Online-Dienste / Apps (Open Source) entwickeln können. Die Programmierer können diese Ideen und Vorschläge, die hier gesammelt werden, aufgreifen, aber auch eigene Ideen verwirklichen und der Stadt München zur Verfügung stellen. Welche Daten freigegeben werden, gibt die Stadt München rechtzeitig bekannt.

    • siehe beschreibung von MOGDY auf der hauptseite. Es geht grundsätzlich um dinge, die nutzer gern haben möchten, keineswegs darum, nur sachen vorzuschlagen, die die Stadt selbst umsetzt. Sie muss nur die voraussetzungen schaffen - das sind in dem fall die daten. Es ist sehr sinnvoll, hier herauszufinden, was bürgerInnen denn gern hätten und wie hoch sie es priorisieren. Dann muss die hacker-community nicht ins blaue hinein programmieren sondern kann sich auch selbst am bürgernutzen orientieren.

    • Es ist ja nur ein vorschlag für eine Applikation. Ist doch nicht gesagt, dass die Stadt das selbst machen muss. Der Vorschlag kann ja auch durch die Freigabe der Koordinaten umgesetzt werden. Deswegen sehe ich das ganze eher positiv als negativ

  • stefanmux ist dafür
    +2

    wer hat Lust hat eine solche App zu programmieren?

    Hier gibt es eine Liste der ca. 60 Kinderspielplätze in München in einem offenen Datenformat unter CC Lizenz:

    http://api.mux.de/

  • gradl ist dafür
    +2

    Ich will ja hier keine Werbung machen (mache es aber trotzdem):

    1. Wenn Du ein iPhone hast, dann lade folgende Anwendung aus dem App Store: http://bit.ly/muenchenapp

    2. Tippe im Feld "Kategoriesuche" --> "Kinderspielplatz" --> Du erhältst die nächsten 10 Spielplätze incl. Adresse und Standort auf der Karte

    Sollte einer fehlen kannst Du ihn incl. Foto auf www.mux.de hochladen.

  • Also kann man nicht mal zehn Minuten in der Gegend rumlaufen und sich selber einen Platz zum Spielen suchen? Braucht man immer eingerichtete spezialisierte Spielplätze? Ich fand in meiner Kindheit Spielplätze doof und langweilig und habe lieber woanders gespielt.

  1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

  2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

  3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

  4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

  5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

  6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

  7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

  8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

  9. ... und neue Argumente einbringen.

  10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.