+5

(Elektronischer-) Bürger EAP / Service Desk


Ich bin mir nicht sicher in wie weit das durch die "Zentrale Behördennummer 115" hier mit von relevanz ist.

Aber es wäre sehr wünschenswert wenn (potentielle) Bürgerinnen und Bürger aber auch Besucher der Landeshauptstadt eine Einheitliche Nummer und Internetadresse hätten wo sie zentral alle Arten von Anfragen stellen und auch Tracken könnten.

Beispiele für solche Anfragen:

  • Vandalismus an öffentlichen Einrichtungen melden (Graffit, etc.)
  • Verblasste Strassenschilder melden
  • Personalausweis digital beantragen (bzw. zumindest teilweise vorausfüllen um abläufe zu beschleunigen)
  • Einholen von Genehmigungen
  • Anmeldung zur Briefwahl (zentral in diesem System)
  • Allgemeine Anfragen
  • ...

Diskussionen

  • Die ersten 2 Punkte könnte man auch mit der Fixmystreet Idee verknüpfen :-)

  • Ich denke was gemeint ist, ist die Möglichkeit eine zentrale Servicestelle wie die 115 auch über andere Wege als das Telefon zu erreichen. Bei einem normalen Service Desk würde man dies über eine Webseite anbieten und dort versuchen, den Vorfall oder das Problem vorab zu kategorisieren (Incident and problem management). Nicht immer wird auf dieser Grundlage direkt ein Weiterleiten an die richtige Stelle vorgenommen, das hängt von den zu berücksichtigen Prozessen ab.

    In einem ersten Schritt könnte ein solches erweitertes "Kontaktformular" auf www.muenchen.de etabliert werden. Um direkt "On the go" Vorfälle zu melden (wie im Beispiel Vandalismus oder verblasste Straßenschilder etc) wäre eine mobile App sicherlich sinnvoll. Eine Kombination mit FixMyStreet (und ggf. anderen Diensten, die mobil verfügbar sein sollen) ist dabei äußerst sinnvoll. Wer will schon zig verschiedene Apps haben? Eine für alles bitte.

    Sollte das System funktionieren, dass Bürger die Defekte an öffentlichen Eigentümern wie Straßen, Schildern und Gebäuden zuverlässig und zeitnah melden, könnte dies sogar ein ernsthaftes Einsparpotential bei gleichzeitiger Verbesserung der Eigentümer darstellen. Ich vermute, dass momentan Bedienstete der Stadt Rundgänge unternehmen, um dabei Mängel festzustellen und zu protokollieren. Das kann der Bürger zumeist viel besser (sicherlich mit einigen Nörgel-Ausnahmen :-)), denn den Bürger gibt es einfach viel häufiger, logisch! :-D Die Protokollanten der Stadt könnten sich dann besser auf die Organisation für die Beseitigung der Mängel konzentrieren.

    Man müsste also einem solchen Projekt wie FixMyStreet, MyVandalism oder MyStreetsign auch einen längeren Zeitraum geben, um sich zu etablieren (natürlich mit entsprechend konsequenter Bewerbung zur Nutzung bei den Bürgern).

  • Siehe meinen weiterführenden Gedanken (hier) zu FixMyStreet (hier).

  • München hat doch bereits eine einheitliche Adresse: www.muenchen.de (evtl. mit /rathaus). Dort findet man eigentlich alle Einrichtungen und Zuständigen.

    Oder ist hier daran gedacht, dass man zum Beispiel alle Anliegen an eine Adresse schickt (z. B. "anliegen (at) muenchen.de"), und dann wird das innerhalb der Stadtverwaltung weitergeleitet?

    • Ja, ich glaube man möchte eine Art Hotline / zentralen Service Desk (bzw. ist das so gemeint). Möglicherweise eine gute Idee, wenn er tatsächlich hilft die Dinge schnell und zuverlässig an die richtige Stelle weiterzuleiten. Bei den privaten Kundenhotlines ist das ja nicht immer der Fall :-)

      Die 115 Diskussion ist ja schon im Gange.

  1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

  2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

  3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

  4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

  5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

  6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

  7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

  8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

  9. ... und neue Argumente einbringen.

  10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.