+12

Entfernung von Werbung für unfreie Software auf muenchen.de


Die Webseite muenchen.de wirbt vielfach für die unfreie Software "Acrobat Reader" obwohl es zahlreiche freie Alternativen gibt, welche die Rechte der Nutzer nicht einschränken. Die Stadt München sollte nicht Werbung für das Produkt einer Firma machen. Eine Petition die dieses fordert wurde von über 1.600 Personen sowie zahlreichen Organisationen und Firmen unterzeichnet: http://www.fsfe.org/campaigns/pdfreaders/petition.de.html


Diskussionen

  • thomas74muc ist dagegen
    +2

    ich finde diese diskussion dezent ideologisch: opensource gut - closed source bzw. es gibt einen hersteller: böse. was will die stadt jetzt machen nachdem oracle sun microsystems gekauft hat...ist jetzt java auch böse und OpenOffice auch...???? zudem hat das thema meines erachtens nichts mit egovernment zu tun.

  • _ralph_ ist dafür
    +1

    Zu dem Thema gibt es auch einen Artikel bei netzpolitik.org:

    "171 öffentliche Einrichtungen entfernen Werbung für unfreie Software"

    http://www.netzpolitik.org/2010/171-offentliche-einrichtungen-entfernen-werbung-fur-unfreie-software/

  1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

  2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

  3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

  4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

  5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

  6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

  7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

  8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

  9. ... und neue Argumente einbringen.

  10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.