-1

app VolksNav(c) in Munich


Schiller sagte immer "Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen."

Darunter leidet auch MOGDy. Ich gehe davon aus dass neben Quantität trotz Schiller auch nach Qualität gesucht wird und rege als zweiter Vorschlag zur Verbesserung der Orientierung an dass MOGDy selbst ein app namens VolksNav(c) in Munich herausgibt.

www.volksnav.com/iMunich/?lat=48.2&lon=11.6

Andere Koordinaten können probeweise eingegeben werden, u. z. Beliebige. Der iPhone app ist schon fast fertig, brauche nur ein bischen Hilfe bei objC.

Bemerkung für die Mehrheit: es ist keine Information verloren gegangen, nur dazugekommen.


Diskussionen

  • VolksNav ist dafür
    +1

    Hallo Martin,

    Deine Kommentare passen nicht zu Deiner Vita als consultant. Würdest Du nur altes Zeug empfehlen? Sollen Innovationen grundsätzlich ohne Erprobung verteufelt werden?

    Zugegeben, Internet ist nicht das adequate Mittel um Leute für ein natürliches System zu begeistern. Die Bedienungsanleitung eines Faxgerätes sieht auch kompliziert aus, vor allem wenn Keins vorhanden ist. Leute die die Courage hatten sich anzuhören was ich anrege denken nun andes, siehe Kommentare zum Vorschlag smarte Adressen.

    Zum Thema proprietär: sogar die Piratenpartei erkennt Monopole und das Leistungsprinzip an - auch für geistige Schöpfungen - vorausgesetzt das Honorar ist moderat, was hier der Fall ist. Sollte man Deiner Meinung nach Patentämter abschaffen?

    Es geht hier nicht um nice to have sondern um Fundamentales www.volksnav.com/fundamental. Wer dies ignoriert sucht nicht nach Marktlücken, ist also nicht der ideale Berater.

  • MartinEmmerich ist dagegen
    +1

    Und der zweite Versuch vom selben Autor, denselben Mist (s. hier) wiederaufzukochen.

  • MartinEmmerich ist dagegen
    +1

    Zu kompliziert, zu großkotzig, zu proprietär.

  • MOGDy kann kein App herausbringen. Dies ist eine Ideenplattform, dessen Vorschläge im Programmierwettbewerb aufgegriffen und umgesetzt werden können. Weiterhin wird die Ideenliste derzeit vom Stadtrat bewertet.

    Sollten Sie Ideen zur Umsetzung Ihres Vorschlag haben, steht es Ihnen frei, an dem MOGDy-Programmierwettbwerb teilzunehmen.

    • Hallo Heidi,

      J.F.Kennedy sagte "frage nicht was die Stadt für dich tun kann, frage was du für die Stadt tun kannst". Passt diese Politik beispielsweise zu Stuttgart 21?

      Deine Aussage "MOGDy kann kein app herausgeben" ist meines Erachtens nicht im Sinne des Verbrauchers. Wenn ein Ideengeber kein Programmierer ist und er es nicht schafft sich mit einem Programmierer zu einigen (z. B. weil er dann den ganzen Kuchen haben will), was dann? Wird die Idee dann grundsätzlich ignoriert?

      MOGDy hat viele Freiheiten aber auch viele viele Korsetts. Ich erneuere diese Eingabe und bitte um was-wenn-Betrachtung bei der VolksNav(c) in Munich als WerbegeschenkApp - also Lebkuchen-Herz-Budget - herausgegeben wird ohne dass der Stadtrat damit belastet werden muss.

      Ich habe an MOGDy eine Kopie einer Anfrage einer IT-Abteilung aus Mecca gesendet aus der ersichtlich wird wie ein konstruktiver Dialog in dieser Bildungsangelegenheit aussehen kann. Diesen Dialog vermisse ich bei MOGDy, somit entsteht der Eindruck, man will nichts Besonderes. Täusche ich mich?

  1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

  2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

  3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

  4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

  5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

  6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

  7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

  8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

  9. ... und neue Argumente einbringen.

  10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.