+6

Öffentliche Sperrmüllsammlung wieder einführen


Für jeden unbefangenen Beobachter ist bei einem kurzen Besuch der 12 Münchner Wertstoffhöfe festzustellen, daß nur ein verschwindend geringer Teil der angelieferten wiederverwendbaren Gegenstände für die Verkaufsstelle an der Sachsenstraße abgezweigt wird. Der Rest wandert erbarmungslos in die Pressen.

So lange sich Stadtrat und Oberbürgermeister nicht zu einem entschiedenen Eingreifen durchringen können, sollte wieder eine Sperrmüllsammlung durchgeführt werden. Der Sperrmüll sollte 1 bis 2 Tage vor der Abholung einfach auf die Straße gestellt werden können, damit sich Interessenten für Wiederverwendbares bedienen können. In Landkreisen, in denen so verfahren wird, bleibt nicht mehr viel übrig, weil sich die Nachbarn und Menschen aus Osteuropa alles noch Brauchbare herausholen.

Das hat viele Vorteile: Der Restmüll wird erheblich reduziert. Werte bleiben erhalten, denn Möbel sind ursprünglich nicht dafür gedacht gewesen, in immer kürzer werdenden Abständen vernichtet zu werden, um dem Ausstoß der immer noch zunehmenden, die Briefkästen mit Papier überflutenden Möbelgiganten Platz zu machen. Es gibt Menschen, sowohl in der direkten Nachbarschaft als auch in Osteuropa, die ihre Freude mit den ausgesonderten Möbeln und Gebrauchsgegenständen haben. Die Zufriedenheit der Bürger, das erklärte Ziel aller Politiker, wächst, weil ihnen die Entsorgung nicht benötigten Hab und Guts leicht gemacht wird.

Müllverbrennung gehört zum Schlimmsten, was sich unsere Zivilisation leistet. Die mit der Verarbeitung von Abfällen beauftragten Unternehmen müßten verpflichtet werden, wirklich alle Stoffe in den Kreislauf zurückzuführen und den minimalen Rest als willkommene CO2-Senke zu deponieren. Da ist unbegreiflich, wenn auf den Münchner Wertstoffhöfen ohne Not große Mengen Wiederverwendbarem der Verbrennung zugeführt wird.


Diskussionen

  • MoHag ist dafür
    +1

    Nützlichkeit sollte vor Sauberkeit an 2 Tagen im Jahr und vor den Interessen der Kraftwerksbetreiber gehen.

  • Venetia ist dafür
    +1

    Das ist der beste Vorschlag seit langem - auch wenn es nichts mit IT zu tun hat!

  1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

  2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

  3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

  4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

  5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

  6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

  7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

  8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

  9. ... und neue Argumente einbringen.

  10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.